heizoel-preisanfrage.de
www.Heizoel-Preisanfrage.de
Heizöl Preisvergleich der regionalen Heizölhändler
- regional
- kostenfrei
- zeitsparend
- effektiv
30. Mai 2018

Heizölpreise-Trend: Ölpreise heute in ruhigem Fahrwasser

Heizölpreise: Die bundesdurchschnittlichen Heizölpreise für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) haben sich zum Tagesschluss am Dienstag gegenüber dem Schlussstand vom Vortag um 0,4 % erhöht - konkret lag der Heizölpreis bei 72,33 Euro/100 L. Damit konnte der Heizölpreis seinen Stand über der Marke von 72 Euro/100 L leicht ausbauen.
Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2018 sind die Heizölpreise aktuell um 11,9 % gestiegen.
Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Dienstag und dem aktuellen Stand der Börsen am Mittwochvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: seitwärts!



Bereich
Schlusskurs 28.05.2018
Schlusskurs 29.05.2018
Veränderung zum Vortag
Tendenz 30.05.2018


Heizölpreis (€/100L) 3.000LStandardqual.
72,04
72,33
+ 0,4 %



Rohölsorte Brent (US-Dollar/Barrel)
75,30
75,39
+ 0,1 %



Wechselkurs (Euro/US-Dollar)
1,1624
1,1547
- 0,7 %




Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren für den gestrigen und heutigen Tag herangezogen werden:
1. Ölpreise: Der Ölpreis für die Sorte Brent für eine Auslieferung im Monat Juli 2018 schloss am Dienstag gegenüber dem Schlusstand vom Montag mit einem leichten Plus von 0,1 % bei 75,39 USD/Barrel. Damit sollten vorerst die Äußerungen von Saudi-Arabien und von Russland zu einer möglichen Erhöhung der Ölproduktion im zweiten Halbjahr 2018 in die Ölpreise eingepreist sein.
Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 12,7 % gestiegen.
Ölpreis-Tendenz: Zum Start in den Mittwoch tritt der Ölpreis auf der Stelle - aktuell steht der Brentölpreis bei 75,38 USD/Barrel.
2. Eurokurs: Der Kurs des Euro schloss zum Handelsschluss am Dienstag mit einem Minus von 0,7 % bei 1,1547 - damit setzte der Euro seinen Abwärtstrend der letzten Tage vorerst fort. Die politischen Probleme in Italien, die gescheiterte Regierungsbildung und die Unsicherheit über den künftigen Finanz- und Wirtschaftskurs Italiens belasteten den Euro weiter und haben den Euro auf den tiefsten Stand seit Mitte Juli 2017 fallen lassen.
Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 3,9 % reduziert.
Eurokurs-Tendenz: Zum Start in den Mittwoch stabilisiert sich der Euro wieder und überspringt die Marke von 1,16 - aktuell steht er bei 1,1605.


« VorherigeNews-Archiv 2018Nächste »